Yeah!!! Es ist wieder mal der 12. des Monats.

Um 5.30 Uhr bin ich bereits auf den Beinen, ein Blick aus dem Fenster, ran an die Morgentoilette, und schnell noch einen Tee schlürfen. Danach schnapp ich mir meine Nikon Kamera, und ab ins Auto dem Sonnenaufgang entgegen.

Sonnenaufgang an der “Love Bridge”

 

Mein nächster Stop ist bei der Ayioi Anargiroi Kapelle. Bei Tauchern ist dieser Ort auch sehr beliebt.

 

Da hat mich eine Katze ganz aufgeregt miauend empfangen. Als ich dann auch noch ein Miauen aus der Kirche hörte, wusste ich, dass dort wahrscheinlich weitere Katzen eingeschlossen waren. Als ich dann die Tür öffnete, sprangen gleich zwei Katzen heraus. Wahrscheinlich haben sie sich durch die offene Tür in die Kirche begeben, und als sie dann zu gemacht wurde, waren sie im Innern gefangen, und mussten ausharren, bis ich sie befreite.

 

Seit einigen Tagen ist es stürmisch bei uns, und der Wind peitscht das Meer auf. Gerne lasse ich mich vom Spektakel und der Kraft der Wellen beeindrucken. Die Launen der Natur faszinieren mich immer wieder. Zudem geniesse ich es, wenn zu dieser Jahreszeit, frühmorgens, kaum jemand unterwegs ist.

 

Auf dem Nachhauseweg machte ich noch Halt im Skulpturenpark, wo ich in letzter Zeit den Bildhauer Alexandros Greek bei seiner Arbeit und der Gestaltung dieses Rosenbrunnens beobachten konnte.

 

Das Mittagessen haben wir im Demetrion, an der Landspitze von Potamos genossen.

 

Ein Familien-Fisch-Restaurant mit meinen Lieblingsfischen – Barbouni (Red Mullet).

 

In dieser Jahreszeit sind die Strände weniger belebt, was zum Verweilen einlädt, auch wegen den noch angenehmen Temperaturen. Aber wenn der Wind so stark bläst, dann vergeht einem die Lust dazu.

 

Am Nachmittag hab ich mich hinter meine getrockneten Lavendel gemacht. Jetzt strupf ich sie von den Zweigen und füll sie danach in Säcken oder kleine Herzkissen ab. Es ist immer wieder ein willkommenes Geschenk und bereitet viel Freude.

 

Unsere Orangenbäume tragen schon bald reife Früchte, die wir hoffentlich noch vor unserer Abreise geniessen können.

 

Der Abschluss des Tages bildet der Sonnenuntergang – von unserem Garten aus aufgenommen.

 

Wir lieben das Leben hier auf Zypern und es fasziniert uns immer wieder aufs Neue, auch noch nach so vielen Jahren.

0 | Besucher der Seite heute 2 | Blog Besuchertotal 55460