Mein Monat Februar 2022 hat im Zeichen des Nähens für mich angefangen. Einige Workshops habe ich bei Bernina Steckborn besucht. Ich war so richtig im Flow beim Nähen für unsere Enkel. Es entstanden Hoodies, T-Shirts, Pumphosen etc., sowie die Löwenrucksäcke für Kleinkindern, die mir einiges Kopfzerbrechen verursachten! Da mein Enkel Gioele im Sternzeichen Löwen geboren wurde, fand ich dieses Motiv sehr passend und ein richtiger Aufsteller. Ich bin überzeugt, er wird seine Freude daran haben…..

Die Ereignisse dieses Monats überschlagen sich, aber nun alles der Reihe nach:

 

 

Bernina L890

 

Des Weiteren hat eine neue Bernina Overlock/Covermaschine hat bei mir Einzug gehalten. Am 25.2 besuchte ich einen Workshop bei Matthias Ackermann bei Bernina Steckborn, um meine neue Overlocker besser kennen zu lernen. Meine L890 ist der Hammer!! Während diesem Jahr werdet ihr viele Kreationen bestaunen können, welche mit dieser innovativen Maschine entstanden sind. Bevor der Overlocker auf die Reise nach Zypern geht, unserer zweiten Heimat, kommt sie so richtig zum Zuge. Es wird auf ihr gearbeitet was das Zeug hält.

 

Gioele

 

Aufgrund Corona-Erkrankung und der Quarantäne meiner Tochter, Schwiegersohn und Enkel konnten wir uns einige Monate nicht sehen, da sie in Como Italien leben. Endlich am. 7. Februar verbrachte ich 3 Tage mit ihnen in Como, und konnte meinen Enkel Gioele so richtig knuddeln. Ich genoss die Zeit mit der kleinen Familie in vollen Zügen. Das sind Lichtblicke im Leben….

 

Krieg

Das bedeutendste und gleichzeitige traurigste Ereignis im Februar 2022 ist der Beginn der militärischen Aggression und endete am 24. Februar 2022 mit der Invasion von Russland in die  Ukraine. Krieg in Europa, eigentlich unvorstellbar und doch traurige Realität. Niemand wollte es wahr haben. Dieser Krieg macht Angst und fassungslos, besonders da er in Europa für nicht möglich gehalten wurde, nach Gesprächen verschiedener europäischen Staatsmänner, die versucht haben zu vermitteln und zu beschwichtigen. Wie zum Teufel konnte dies geschehen?

Mein Mitgefühl gilt allen Menschen im Kriegsgebiet, den Zurückgebliebenen, sowie denen, die teilweise fluchtartig die Ukraine verlassen mussten – mit ungewisser Zukunft. Meine Solidarität ist aber auch bei den Menschen, die in Russland auf die Strasse gehen. Die gegen diesen Wahnsinn demonstrieren und sich nicht abschrecken lassen, und mit schrecklichen Konsequenzen rechnen müssen.

Bei mir kommen Bilder einer Episode aus Erzählungen meiner Mutter hoch, welche den 2. Weltkrieg in Italien hautnah miterlebte. Bei einem plötzlichen Bombenangriff befand sie sich mit einigen Freundinnen auf einem freien Feld. In Panik sind sie auseinander gesprungen. Sie konnte unter einem riesigen Baum Schutz finden. Alle Kameradinnen kamen um, als einzige hat sie überlebt. Dies beschäftigte sie ihr ganzes Leben und hat sie sicherlich geprägt. Ihre Augen waren jeweils mit Tränen gefühlt – auch Jahre danach – bei ihren Erzählungen.

Eigentlich sollte sich nach zwei Corona Jahren endlich wieder Zuversicht und Leichtigkeit einstellen, aber daran ist momentan nicht zudenken – ganz im Gegenteil.

Die Sorge darüber, wie das Ganze sich weiter entwickelt, wird uns noch eine ganze Weile begleiten. Nichts desto trotz sollten wir unser Gedankenkarussell stoppen, und versuchen, uns in Gelassenheit zu üben.

 

Gelesene Bücher

  • Milena Moser: Das Glück sieht immer anders aus: Eine schonungslos offene, tief gehende und berührende Lebensbetrachtung. Das wohl persönlichste Buch von Milena Moser. Sehr empfehlenswert.
  • Elena Ferrante: Das lügenhafte Leben der Erwachsenen: Ein mit Dramatik gespicktes Buch über das Erwachsenenwerden. Es geht der Frage nach: “Wer bin ich, wenn die scheinbar perfekte Welt meiner Eltern auseinanderbricht?”
  • Sergio Bambaren: Der träumende Delphin:  Es ist eine wunderschöne Geschichte, die davon handelt, was wirklich im Leben zählt. Tolles Seelenfutter.

 

Worauf ich mich im März freue:

Wir sind so richtig in Aufbruchsstimmung und zählen die Tage und Stunden bis zu unserer Abreise. Viele Stoffe kommen mit auf Zypern. Da ich sehr viel Wert auf qualitativ gute und Bio Stoffe lege. Kaufe ich diese hier in der Schweiz oder ab und zu in Deutschland ein. In meinem Atelier auf Zypern kann ich meine Kreativität dann so richtig entfalten umgeben von wunderschönen Stoffe.

Ein kirchliches Fest, die Firmung Charlys Enkels Tiago steht auch noch an. Wir freuen uns mit ihm diesen Tag feiern zu können.

 

0 | Besucher der Seite heute 11 | Blog Besuchertotal 43740