Ressourcen – Kraftquellen

Im Moment sind wir in einer Krise, welche fast alle Aspekte des Lebens auf den Kopf stellt, wie wir es so noch nie hatten, und Viele an ihre Grenzen bringt. Es sind so viele Dinge, die die Krise beeinflusst. Kleine Lichtblicke verflüchtigen sich schnell wieder. Sie ruft wirtschaftliche Unsicherheiten hervor, zwingt uns zum Zusammenleben auf begrenztem Raum mit all seinen Tücken, verunmöglicht das Planen, etc.
Eigentlich habe ich es hier auf der Insel wunderschön, aber ich bin halt eine Seele, die gerne mit der Kamera unterwegs ist, Orte mit einem geschichtlichen Hintergrund erkundet, lost Places besichtigt etc. Durch die Fremdbestimmung, wann man was wie machen darf, gingen mir diese Freiheit und meine Visionen verloren.

Deshalb ist es von grosser Bedeutung, uns auf unsere Ressourcen zu besinnen.

Selbstreflektion ist da schon hilfreich: was bin ich, was macht mich aus, was ist da gerade in mir. Oft ist einem nicht klar, was in uns abläuft, denn zeitweise sind unsere Gefühle so undefinierbar und konfus. Was habe ich da Alles und wo sind meine Stärken in mir.

Kraftressourcen:

Das sind Dinge wo man Kraft auftanken kann.

Schreibt 10 Dinge auf, die dich mit Freude erfüllen, die nicht aufwendig sind und nicht viel kosten. Es kann sein, in einen Lieblingssong reinzuhören und dich mit deinen Sinnen reinfallen zu lassen, etwas Köstliches zu backen, ein gutes Buch hervorzuholen, rauszugehen mit der Kamera unter dem Arm und aufbauende Sujets knipsen, und Vieles mehr.

Am Tiefpunkt ist man meistens sehr erschöpft und hat weder gross Lust noch Kraft nachzudenken. Dann ist es einfacher die vorbereitete Liste rauszuziehen.

Eine grosse Hilfe ist ausserdem, sich an Dinge zu erinnern, die wir als besonders wertvoll erlebt und abgespeichert haben. Die Frage wäre, inwiefern kann ich meine Erinnerung anzapfen, denn Erinnerungen sind unser Schatzlager.

Wo hab ich das letzte Mal etwas richtig Gutes erlebt. Das dann hochzuholen und das richtig mit allen meinen Sinnen nochmals auszumalen kann helfen, in einen guten Zustand zu kommen, weil nicht nur die Erinnerung abgespeichert ist, sondern auch die dazugehörenden positiven Gefühle. Diese uns zu Nutzen machen, indem wir uns an erfreuliche Situationen und schöne Dinge erinnern. Komme ich so vielleicht an meine verschüttete Stärke ran?

Rede ich mir ein, ich krieg es nicht hin, dann kann ich auch nicht an die Stärke rankommen, die ich vielleicht habe. Da zu schauen, ob ich vergleichbare Situationen schon gelöst habe,  und wenn  JA, wie?

Sinkflüge kommen immer wieder vor, da das Leben unberechenbar ist und bleiben wird. Zum Glück gibt es Werkzeuge, welche uns helfen, Strategien zu erarbeiten. Vielleicht ist der nächste Sinkflug nicht so tief!!!

 

 

0 | Besucher der Seite heute 10 | Blog Besuchertotal 43733