Der Skulpturen Park Ayia Napa

Der Skulpturen Park, am östlichen Ende von Ayia Napa gelegen, eingebettet in die natürliche Umgebung, ist ein Ort, an dem ich mich sehr gerne aufhalte.

Er ist ein einzigartiges multikulturelles Wahrzeichen der Kunst, Inspiration und Vision. 2014 ins Leben gerufen – nach der Idee von Herrn Kikis Constantinou,

Der Park wurde am 1. Mai 2014 eingeweiht und leitete die bahnbrechende Idee ein, ein frei zugängliches, laufend wachsendes Freiluft-Skulpturenmuseum zu schaffen, unter Beteiligung von Künstlern aus aller Welt.

Seit der Gründung finden jährlich weltweit 2 Ausschreibungen statt, bei denen Künstler aller Nationen ihre Projekte einreichen können, und eine Jury diejenigen auswählt, die dann im Freiluft-Atelier vor Ort jeweils in den Monaten Oktober/November und März/April Ihre Kunstwerke ausführen. Während dieser Zeit kann man den Künstlern beim Arbeiten über die Schulter schauen und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Jeweils im Mai findet dann das jährliche internationale Skulpturen-Symposium statt. Dabei präsentieren die beteiligten Künstler ihre bereichernden Arbeiten, grossenteils hergestellt aus zyprischem Kalkstein aus der Gegend von Kivides. Aber auch andere Materialien wie Marmor, Beton und Metalle finden Verwendung.

Mit der Zahl der Kunstwerke wird jeweils auch die Infrastruktur angepasst.

Seit der Eröffnung des Parks besuche ich ihn öfters und verfolge die Entwicklung hautnah.

Es ist immer wieder eindrücklich zu erleben, wenn neue Skulpturen hinzukommen und das Gesamtensemble verändern, selbst wenn man nicht zu jedem Werk Zugang findet.

Vom Skulpturenpark führt eine Brücke direkt in den Kakteen-Park, der ebenso eine Sehenswürdigkeit und dessen Besuch für Liebhaber dieser Pflanzen ein absolutes Muss darstellt. Aber davon mehr in Kürze in einem anderen Blog.

Im November 2016 hatte ich die Gelegenheit, eine Künstlerin aus Italien – Stefania Palumbo – kennen zu lernen, ihr beim Entstehen ihrer Skulptur über die Schulter zu schauen, mich mit ihr zu unterhalten, und mich sogar mit ihr ablichten zu lassen.

Vor wenigen Tagen besuchte ich wiederum den Park in den frühen Morgenstunden. Bänke, Tische und Brunnen, aus Kalkstein gemeisselt, zogen meine Blicke sogleich an.

Während ich vertieft war, diese schön gestalteten Objekte aus dem optimalen Winkel vor die Linse meiner Kamera zu bringen, kam der Künstler auf dem Weg zu seinem Freiluft Atelier vorbei und stellt sich mir vor. Nach meinem Rundgang durch den Park gönnte ich mir eine Ruhepause auf einer seiner kunstvoll gestalteten Bänke, um die gewonnen Eindrücke auf mich einwirken zu lassen.

Danach schaute ich noch in seinem Atelier vorbei. Bei einem Glas Wasser unterhielten wir uns, und er schwärmte von seinen Werken. Das seien alle seine Babys. Freude und Stolz widerspiegelten sich in seinen Augen, die richtiggehend Funken versprühten. Dies zog mich total in seinen Bann.

Diesen Park kann ich jedem wirklich sehr empfehlen, denn dies ist der pure Gegensatz zum sonstigen quirligen, geräuschvollen Agia Napa.

0 | Besucher der Seite heute 2 | Blog Besuchertotal 55456